Kunsttherapie Caro Besendahl

Sehen Sie schwarz?

Oder wird Ihnen gerade alles zu bunt?

 

In unserem Leben sind Farben überall präsent. Dies drückt sich auch in unserer Sprache aus, wie in diesen beiden Redewendungen meiner Überschrift.

Wenn wir die Augen schließen, erscheinen unwillkürlich Bilder oder Farben. Sind diese nur zufällig gerade „von selbst“ gekommen, oder haben sie mit uns selbst zu tun? Was erzählen sie, wenn wir versuchen, sie zu malen?

Keine Angst vor dem Malen!

Es kommt ÜBERHAUPT NICHT darauf an, „gut malen“ zu können! In der Kunsttherapie geht es nicht in erster Linie um Kunst, sondern vielmehr um den Versuch, sich mit künstlerischen Mitteln wie z.B. Bleistiften, Kreiden oder flüssigen Farben einen anderen Ausdruck zu verschaffen, als normalerweise mit Sprache. Dabei lernen Sie sich selbst besser kennen und gemeinsam können wir dann über die Erfahrungen beim Machen und über das entstandene Werk sprechen. Dabei geht es nicht um Leistung oder gar Bewertung, genau so wenig interpretiere ich irgendetwas „hinein“. Lassen Sie sich von sich selbst überraschen! Mehr zu den möglichen Materialien finden sie unter dem Menüpunkt „Angebote“.

Sie benötigen keine Vorkenntnisse!

 

Probieren Sie es aus und Sie werden erstaunt sein,
wie schnell Sie die wichtigen Themen Ihres Lebens im wahrsten Sinne
des Wortes sehen können!